Jugendpreis 2019 – Kategorie A

Jugendpreis für gute Projekte und gute Ideen in der Jugendarbeit

Ausgezeichnet werden können von Verbänden, Gruppen, Vereinen, Institutionen, Initiativen etc. durchgeführte Projekte oder neue, innovative Projektideen, auch wenn diese noch nicht durchgeführt worden sind.

Das Votingtool finde Sie unten auf dieser Seite. Die Umfrage startet am 07.10.2019 und Sie können bis 23:59 Uhr am 27.10.2019 abstimmen.

A01 – Weltkindertagsfest in Einbeck

Der letztjährige Weltkindertag stand unter dem Motto „Kinder brauchen Freiräume“ und wurde in Einbeck mit einem großen Fest gefeiert. UNICEF Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk rufen Bund, Länder und Kommunen dazu auf, mehr Möglichkeiten zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zu schaffen.

Kinder brauchen Freiräume, um ihre Wünsche und Ideen einzubringen und damit ernst genommen zu werden.

Das Einbecker Familienservicebüro unter Leitung von Lene Garus Jochumsen organisierte im letzten Jahr ein ganz besonders vielfältiges und interessantes Programmangebot für die Kinder.

Fast 50 Gruppen, Vereine und Verbände, Bündnisse, Organisationen, Schulen, Kindergärten, Firmen, Bildungsträger und Krankenkassen beteiligten sich an dem Kinderfest und sorgten mit ihren gut vorbereiteten Bastel-, Spiel-, Kreativ und Aktionsangeboten für ein unvergessenes Erlebnis bei den Einbecker Kindern.

Auch zu dem Motto des Kindertages gab es Aktionen und Informationen zu den Themen Gesundheit, Bildung und Gemeinschaft über kreative Ausdrucksformen, Selbstverteidigung, Charakterstärkung und vieles mehr.

Umrahmt wurden die vielseitigen Angebote durch einen von Torsten Küster gut organisierten Flohmarkt sowie dem 2. Einbecker Entenrennen und verschiedenen Musikeinlagen. Insgesamt war diese Weltkindertagsfeier in Einbeck vorbildlich organisiert, sehr vielseitig und sehr gut gelungen.

A02 – Tanzen für Alle

Im Rahmen des „Talent CAMPus“ aus dem Förderprogramm „Kultur macht stark“ wurde in den Sommerferien vom 30.07.- 03.08.18 von den Kooperationspartnern KVHS Northeim, Jugendpflege Einbeck / Kreiensen und dem DRK Kreisverband Einbeck das inklusive Projekt „Tanzen für Alle“ durchgeführt.

Inklusion war bei diesem Projekt selbstverständlich wie es auch in der Gesellschaft sein sollte, darum wurde in der Werbung für das Projekt auch nicht der Fokus auf diesen Aspekt gelegt, sondern sowohl das Rote Kreuz als auch die Jugendpflege haben das interessante Projekt in ihren Gruppen beworben. 

Herausgekommen ist eine bunte Mischung von Kindern und Jugendlichen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Handicaps auf die durch das professionelle Fachpersonal der Projektpartner besonders gut eingegangen werden konnte.

In einem spannenden und interessanten Wochenprogramm standen die Bewegung und das Tanzen im Vordergrund, aber die Kinder und Jugendlichen beschäftigten sich auch mit der Kostümgestaltung und in verschiedenen anderen thematischen Bausteinen mit Entspannung und Stressreduktion sowie mit gesunder Ernährung.

Die Zusammenarbeit der Projektpartner gestaltete sich dabei als äußerst kooperativ und gewinnbringend, so dass die Kinder und Jugendlichen über die Beschäftigung mit den einzelnen Angeboten und dem Erfahrungsaustausch in der Gruppe wichtige soziale Erfahrungen machen konnten und neue positive Perspektiven im Umgang mit inklusiven Gruppen entwickeln konnten.

A03 – 0,00 für Tausend in Einbeck

Bereits zum 10. mal fand die Alkoholpräventionsaktion „0,00 für Tausend“ auf dem Einbecker Eulenfest statt.

Insgesamt werden 1.000 Euro an Preisgeldern an diejenigen Jugendlichen zwischen 16 und 22 Jahren ausgelobt, die sich für Nüchternheit und klaren Blick beim Eulenfest entscheiden und dies durch einen Alkoholtest beweisen.

Wer ab 23.00 Uhr am Präventionsstand mit 0,00 Promille getestet wird, nimmt an der Verlosung der Hauptpreise teil.

Die Aktion der Jugendpflege Einbeck, die sich gegen den exzessiven Alkoholkonsum von Jugendlichen bei Festen und Veranstaltungen richtet, hat aber noch viele andere Projektpartner. 

Die Einbecker Polizei und das Jugendpräventionsteam der Polizei unterstützen die Maßnahme mit Fachpersonal und den entsprechenden professionellen Testgeräten. 

Das Haus der Jugend sorgt für die Betreuung der Saftbar und bietet den Jugendlichen mit alkoholfreien Cocktails eine gute Alternative zum alkoholischen Getränkeangebot und unterstützt auf diese Weise Jugendliche, die bewusst auf Alkohol verzichten möchten. 

Beim Rauschbrillenparcours des HALT Projektes werden die Beeinträchtigungen durch Alkohol theoretisch und praktisch vermittelt. 

Die Gefahren des Alkohols beim Autofahren können mit Hilfe eines Fahrsimulators hautnah erlebt werden. 

Das Präventionsprojekt, wird vom Einbecker Bündnis für Familie und vom Verein für Integration, Prävention und Sozialarbeit FIPS e.V. finanziell unterstützt.

A04 – Kostenloser Musikunterricht für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Einbeck

Seit 2013 organisieren der Verein „Musik für Einbeck“ zusammen mit der „M1 Musikschule“ kostenlosen Musikunterricht für Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien sowie für Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien.

Aktuell werden 46 Kurse belegt. Hierbei handelt es sich um Teilnehmer*innen in unterschiedlichen Altersstufen die an den Instrumenten Gitarre, Bass, Schlagzeug, Keyboard, Klavier, Geige, Blockflöte Gesang und in der musikalischen Frühförderung unterrichtet werden. Weitere Instrumente sind möglich und werden bei Bedarf ebenfalls angeboten.

Der Unterricht findet einmal pro Woche im Einzel- oder Gruppenunterricht statt zu je 30 oder 45 Minuten. 

Dieser Musikunterricht unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen in hohem Maße und ist ein äußerst wirksames außerschulisches Bildungsangebot.

Der Zugang zu guter Bildung ist ein entscheidender Schlüsselfaktor zur persönlichen Weiterentwicklung jedes einzelnen und damit auch zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung des Sozialraumes. 

Hier setzt das Projekt an und sorgt für einen gleichberechtigten Zugang zur musikalischen Bildung.

Gefördert wird das Projekt von der AKB-Stiftung, der Sozial- und Sportstiftung des Landkreises Northeim, der Sparkasse Einbeck, den Soroptimistinnen und dem Rotary Club sowie der Stadtjugendpflege Einbeck.

A05 – “Multi-Kulti-Einbeck-Kids”: Miteinander – Gemeinsam – In Vielfalt!

Ein Projekt-Paket und pädagogisches Angebot der Stadtbibliothek Einbeck für Kinder und Jugendliche zur Demokratiestärkung im multi-kulturellen Kontext.

Mit vielseitiger Medien-Auswahl, Lesungen, Workshops, Fortbildungen und Bücher-Klassensätzen für die Einbecker Kindergärten, Grundschulen und die weiterführenden Schulen beleuchtet das Projekt die Themen Ausgrenzung, Mobbing und Angst vor dem Fremden.

Die Stadtbibliothek Einbeck positioniert sich als öffentlicher Ort der kulturellen Bildung klar zu Demokratie und Weltoffenheit.

Gemeinsam mit dem Förderverein, der bei unterschiedlichen Sponsoren Förderungen eingeworben hat, ist ein mehrjähriges Projekt mit verschiedenen Schwerpunkten entstanden.

1. Medienvielfalt zum Spracherwerb (Bilder-Bücher, Spiele, DVDs, Hörbücher, Geschichten-Sammlungen, Sachbücher, Kinder-und Jugendromane) und friedvollem gemeinsamem Miteinander in einer Gemeinschaft mit Kindern, Eltern, Großeltern, Betreuungspersonen, Erzieher*innen, Lehrkräften für eine Altersgruppe von 2 -99 Jahren.

2. Aktionstage mit Autor*innen-Lesungen und vielfältigen Aktivitäten zur Leseförderung, Workshops und Fortbildungen.

3. Bücher-Klassensätze von der Vorschule bis zur 6. Klasse.

Das Ziel des Projektes ist es, den Kindern, Eltern und Lehrer*innen Material zur Aufklärung und Demokratieschulung an die Hand zu geben, um die Offenheit der Kinder zu fördern und demokratisches Handeln erlernbar zu machen und ein friedvolles Miteinander in unserer Gesellschaft zu fördern.

A06 – Sing mit! – Songs für coole kids

Seit der Gründung des Projekts “Songs für Coole Kids” vor mehr als drei Jahren, entstanden vier Alben mit insgesamt mehr als 50 von Kindern und Erwachsenen selbst geschriebenen Liedern. Im modernen Gewand und einer musikalischen Vielfalt werden die deutschen Texte von Kindern und Erwachsenen auf den CDs gesungen und gerappt.

Nun wird eine Auswahl dieser Songs zusammengestellt und bildet die Basis für “SING MIT! – SONGS FÜR COOLE KIDS”.

Dieses Angebot geht an die Grundschulen und soll alle Klassenstufen gleichermaßen ansprechen. Zu Beginn erhält jedes Kind eine CD und ein Liederheft und kann sich zu Hause über 2 Wochen alle Lieder in Ruhe anhören und ggf. schon die ein oder andere Zeile “aufschnappen”.

In der Schule wird dann über 4 Wochen ein Teil der Lieder unterrichtsbegleitend geübt. Talentierte Schüler*innen werden für die Strophentexte in kleinen Gruppen gefordert und erhalten in den letzten zwei Wochen ein Coaching von den Musiker*innen des Projektes. Zum Abschluss dieses Projekts wird ein Konzert außerhalb der Schule stattfinden, bei dem die Kinder zeigen können, was sie drauf haben!

A07 – Kinderfest des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V.

Das Kinderfest verwandelt jedes Jahr für 3 Stunden die Uslarer Innenstadt in eine Kinderfestmeile mit buntem Spieleparadies. Unzählige sportliche Aktion, Geschicklichkeitsspiele, kreative Bastel- und Malangebote und weitere Attraktionen werden organisiert, oftmals durch ehrenamtliche Helfer*innen.

A08 – Fridays for Future in Einbeck

Seit März 2019 organisieren die Schüler*innen Norea Re, Helene Deichmann und Hinrich Borchardt regelmäßig die Fridays for Future Demonstrationen in Einbeck und machen auf das tragische Fehlverhalten der Menschen in Bezug auf das Klima aufmerksam. 

Mit einfallsreichen Plakaten und auch schon mal mit einem mit Müll gefülltem Fischernetz verdeutlichen sie ihre Anliegen beispielsweise die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens oder den Kohleausstieg.

Sie demonstrieren für eine bewohnbare Erde und für die Verringerung des CO2-Ausstoßes und beleuchten anhand von vielen praktischen Beispielen, was jede*r Einzelne fürs Klima tun kann. Mittlerweile hat sich die Fridays for Future Bewegung in Einbeck so weit etabliert, dass an den Demos regelmäßig 60 – 100 Schüler*innen teilnehmen und sich zusätzlich auch viele Erwachsene der Bewegung anschließen.

Zum globalen Klimastreik am 20.09.19 zu dem die Engagierten aufgerufen haben, kamen dann mehr als 500 Teilnehmende auf den Einbecker Marktplatz, um eine konsequente und klimagerechte Politik anzumahnen. Ein toller Erfolg für die Gruppe und ein gutes Beispiel dafür, dass Jugendliche politisch interessiert sind und für ihr Anliegen auch auf die Straße gehen. Herzlichen Dank für euren Einsatz!

A09 – Jugendbeirat Northeim

Der Jugendbeirat der Stadt Northeim wurde 2018 gegründet. Seitdem treffen sich zweimal jährlich alle interessierten Jugendlichen unter 21 aus der Stadt und den dazugehörigen Dörfern, um gemeinsam zu beraten, was in Northeim für Jugendliche verändert werden kann, um das Leben in und um Northeim für diese Altersgruppe attraktiv zu gestalten. Die Stadt Northeim fördert diesen Bereit jährlich mit 10.000,- €, die die jungen Menschen nach Ihren Bedürfnissen und Projektideen einsetzen und verwenden können. Ein gelungenes Partizipations- bzw. Beteiligungsprojekt, das für alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zum 21. Lebensjahr offen ist. So können Projekte umgesetzt werden, die die Jugendlichen sich selbst wünschen. Darunter fiel beispielsweise beim Stadtfest ein sportliches Angebot in Form eines Human-Table-Soccers, im Anschluss daran eine Party in der Northeimer Stadthalle. Darüber hinaus wird die Anschaffung von Disc Golf Anlagen unterstützt und Workshop zu unterschiedlichen Themen angeboten (Theater, Graffiti). Darüber hinaus besteht ein enger Draht zur Verwaltung und zum Rat der Stadt Northeim um Belange der jungen Generation in politische Entscheidungsprozesse einbringen zu können. Der Jugendbeirat arbeitet in der Arbeitsgruppe „Ländliche Mobilität“ und dem Auswahlgremium zum Bau der Schuhwallhalle mit. 

A10 – Politik zum Anfassen – Ein Projekt der Jugendfeuerwehr Echte

Nicht immer nur über „die Politik“ schimpfen, sondern selbst aktiv werden und die Stimme erheben: Mit dieser Intention haben Konstantin Mennecke und Katharina Reich (beide bis September 2019 Jugendfeuerwehrwarte) mit der Jugendfeuerwehr Echte und Bundestagsabgeordneten Dr. Roy Kühne ein Projekt gestartet. Die Jugendlichen sollten ihre Sorgen, was die Zukunft der Feuerwehren der Region und auch ihre Wünsche für eine zeitgemäße Ausstattung in einem Brief formulieren. Das ist im Rahmen eines Dienstabends erfolgt. Bundesprogramme als Finanzhilfen zur Fahrzeugbeschaffung und Modernisierung von Feuerwehrhäusern war unter anderem der Wunsch. Dieser Brief wurde im Herbst 2018 in Berlin von Mennecke und Kühne im Namen der Jugendlichen an Bundesinnenminister Horst Seehofer übergeben mit der Bitte, sich dieses Problems anzunehmen. Auch wenn das Monate später erhaltene Antwortschreiben nicht ganz wie von den Kindern gewünscht ausfiel: Hier wurde Politik für die Kinder und Jugendlichen greifbar gemacht und das Demokratieverständnis gefördert. 

A11 – Jugendparlament in Einbeck 

Projektidee des WPK GL 2 “Zusammen Leben” des 7. Jahrgangs der IGS Einbeck

Kinderrechte leben und umsetzen! Das fordert der WPK GL 2 „Zusammen Leben“ des 7. Jahrgangs der IGS Einbeck! Der Wahlpflichtkurs beruft sich auf Art. 12 der UN-Kinderrechtskonvention. Hierin wird die „Berücksichtigung der Meinung des Kindes“ behandelt: Ein grundlegendes Recht, in dem die Vertragsstaaten den Kindern zusichern, ihre “Meinung in allen das Kind berührenden Angelegenheiten frei zu äußern und […]die Meinung des Kindes angemessen und entsprechend seinem Alter und seiner Reife [zu berücksichtigen].” Auch in der EU-Grundrechte-Charta, im Bürgerlichen Gesetzbuch § 1626 und in der Niedersächsischen Gemeindeordnung Art. 22e findet man dieses Recht. 

Der WPK GL 2 „Zusammen Leben“ hat vor, das bisher nur auf dem Papier stehende Recht, in die Realität umzusetzen und ein Kinder- und Jugendparlament in Einbeck zu gründen. Grund dafür ist die Feststellung, dass ein solches Gremium im gesamten Landkreis Northeim noch nicht existiert. Kinder und Jugendliche haben aber das Recht mitzusprechen, sich zu beteiligen und mitzuentscheiden! Ein Jugendparlament biete hierfür die ideale Plattform!

Der Jugendausschussvorsitzende René Kopka wurde bereits mit ins Boot geholt, um Informationen über und Mehrheiten für die Gründung des Kinder- und Jugendparlaments zu finden. 

Die Verantwortlichen der Projektidee sind sich einig und stellen die provokative Frage: Wie kann man sich mehr für Kinder und Jugendliche einsetzen, als ihnen eine Stimme zu geben, die auch gehört wird?! 

A12 – PEACHES: Puppentheater mit Spiel, Spaß und Freude 

Puppentheater begeisterten bereits vor dem Mittelalter die Menschen aller Altersklassen. 

Die Faszination des Geschichtenerzählens, das Spiel mit der Stimme, die Koordination der Spieler*innen, das ist es, was Pia Nicoll und Emily Winkler als PEACHES aus Bodenfelde leidenschaftlich teilen. 

Seit 2015 spielen sie in ihrer Freizeit Puppentheater; ihr erstes Stück führten sie auf dem Weihnachtsmarkt in Bodenfelde auf. Mit dem Fokus auf Märchenstücken konnten sie binnen kürzester Zeit ein Publikum an Kindern, geschichtsliebhabenden Erwachsenen und Senior*innen erreichen, die in Kindergarten, Seniorenbetreuungsgruppen aber auch auf anderen öffentlichen, wie auch privaten Veranstaltungen mit großen Augen das Geschehen auf der Bühne des Puppentheaters staunend verfolgen und Rotkäppchen, Rapunzel und Hänsel und Gretel bei ihren Abenteuern begleiten.  

Mit Unterstützung des Jugendleiters aus Bodenfelde, Stefano Turano, ist nun geplant, das Puppentheater von Pia Nicoll und Emily Winkler professioneller aufzuziehen. Mit ihrer zusammenklappbaren Bühne sind die beiden zwar sehr mobil, ein bisschen wackelig ist es dennoch; für die Kinder, die zuschauen, wäre eine Sitzbank toll; Puppen selbst zu kreieren ist ein teurer Wunsch und neue Programmideen mit Schwarzlicht warten genauso auf ihr Debut, wie das von Pia Nicoll und Emily Winkler selbstgeschriebene Werk „(K)ein Märchen“ – ein Stück, das Jugendliche und Erwachsene anspricht, in dem Versuch, auf lustige Art und Weise sozialkritisch zu sein.

Ein Puppentheater für Jung und Alt! Ein Projekt, das über die Altersgrenzen hinweg begeistert und zwischen Digitalisierung und Schnelllebigkeit mal wieder „anders“ unterhält!

A13 – „Große helfen Kleinen!“ – Patenprojekts der Goetheschule Einbeck

„Große helfen Kleinen!“ so lautet das Motto des Patenprojektes der Goetheschule Einbeck. Frau Pontinus, Frau Reschke sowie die Schülervertretung der Goetheschule betreuen das Projekt, bei dem die „kleinen“, neuen 5. Klässler*innen von den „großen“ Schüler*innen der 8. und 9. Klassen an die Hand genommen werden und sich mit ihrer Hilfe leichter im Schulalltag zurecht finden.

Die erste Umsetzung des Patenprojektes erfolgte im Schuljahr 2017/2018. 

Seit dem stehen die 5-8köpfigen Patenteams der höheren Jahrgänge den Schulneuankömmlingen stets hilfsbereit und aufmerksam mit Rat und Tat zu Seite.

Mit dem Verantwortungsbewusstsein wuchsen auch Kreativität und Wille, die Kleinen wirklich gut zu integrieren. So organisierten die Paten eine Schulführung zum Kennenlernen der Räumlichkeiten, eine Schulrallye mit Insider-Wissen, oder das Dinieren in der Mensa.

Das Patenprojekt ist für beide Seiten ein voller Erfolg: Während die jüngeren Neuen ein entspanntes, unterhaltsames Ankommen erfahren, zeigen sich die älteren Paten in der Vorbildfunktion, lernen Verantwortung zu übernehmen und haben die Möglichkeit, ihr Ideenreichtum und Organisationsgeschick im Rahmen von Aktionen und Angeboten auszuleben und zu beweisen. Eine Win-Win-Situation – für die Kinder, für die Schule – und sicherlich auch für die Gesellschaft!

A14 – Wählen ab 16! Eine Gefahr für die Demokratie?

Zur Bundestagswahl 2017 hat die Klasse 10R1 der Kooperativen Gesamtschule Moringen einen Flyer zum Thema “Wählen ab 16! Eine Gefahr für die Demokratie?” erstellt. Dabei wurden u.a. die Bereiche Vor- und Nachteile sowie ein Interview mit einem Bundestagsabgeordneten aufgegriffen, wie auch eine Umfrage durchgeführt.  

A15 – 72 Stunden Aktion der Niedersächsischen Landjugend

Die Landjugend Heberbörde hat in diesem Jahr an der 72h-Aktion der Niedersächsischen Landjugend teilgenommen. Im Rahmen der 72h-Aktion erbauten sie ein begehbares Insektenhotel an der Bahntrasse zwischen Bad Gandersheim und Altgandersheim und erschufen somit einen Ort, an dem sich Fahrradfahrer ein Päuschen genehmigen können, Wanderer einen Einblick in die Vielfalt der heimischen Insektenarten erlangen können und sie zusätzlich einen wichtigen Schritt zur Arterhaltung bzw. gegen das Insektensterben geleistet haben. 

Sie mussten dabei innerhalb von 72 Stunden sämtliche Materialien, Werkzeuge Maschinen und die Verpflegung selber organisieren.

Jugendpreis für gute Projekte und gute Ideen in der Jugendarbeit