METALOG Training Tools

metalog_logoDer Kreisjugendring Northeim verfügt über verschiedene Module der Metalog® Training Tools, die nach unserer Auffassung sehr gut für die Arbeit mit Gruppen geeignet sind und die Ihr bei Bedarf bei uns ausleihen könnt.

Weiterlesen

Modul Verflixte Schlinge

Metalog_VerflixteSchlinge_1Verflixte Schlinge

Lernprojekt: Dies ist ein Modul, um die Teilnehmer/innen vor eine Herausforderung zu stellen, die sie neue Lösungsmöglichkeiten finden lassen.

Durchführung: Die Schlinge wird in das Knopfloch einer Teilnehmerin bzw. eines Teilnehmers eingeführt. Nun muss der Teilnehmer diese entfernen.

Tipp: Denkt andersherum als Ihr es gewohnt sind.

 

Anleitung (PDF)

Modul Unmögliche Stäbe

Metalog_UnmoeglicheStaebe_1Geschickt eingefädelt.

Lernprojekt: Zwei Stäbe die scheinbar unzertrennlich verbunden sind, voneinander trennen? Geht nicht? Falsch! Bringt Eure Köpfe zum Rauchen, findet kreative, neue Lösungsansätze und denkt um. Ihr werdet vom Ergebnis überrascht sein.
Durchführung: Die beiden mit einander verbundenen Stäbe müssen ohne Hilfsmittel von den Teilnehmern getrennt werden. Ihr könnt auch verschieden Rollen in Gruppen verteilen, sodass beispielsweise beobachtende, leitende oder ausführende Perspektiven eingenommen werden.

Zusatzinformation

Akteure (min/opt/max): 1 – ca. 10 Personen.
Zeit: (ohne Auswertung): 5 – 15 min
Platzbedarf: ein paar Hände.
Themen & Ziele: Kreativität: Neue Sichtweisen entwickeln, kreativ sein, Mut zu Neuem, experimentieren.
(Re-)Aktivierung: Seminarbeginn, nach der Mittagspause.

Anleitung (PDF)

Modul Tower of Power

Metalog_TowerOfPower_1Für Gruppen, die hoch hinaus wollen.

Lernprojekt: Gemeinsam bauen Teams Großes auf. Doch um das Ziel zu erreichen sind alle hohen Anforderungen ausgesetzt. „Wie wird bestimmt wer spricht?“ oder: „Was ist einem für eine reibungslose Zusammenarbeit wichtig?“ oder: „Wer leitet diese Aktion eigentlich?“- diese und weitere Fragen werden im Folgenden beantwortet. Die Antworten darauf sind die Grundvoraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit.

Durchführung: Es werden zunächst acht Bausteine in einem zuvor bestimmten Bereich, senkrecht stehend verteilt. Danach greift sich jede/r Teilnehmer/in mindestens ein Seil (deren zahl hängt jeweils von der Größe der Gruppe ab). Die Aufgabe wird es sein, den „Kran“ zu steuern, welcher an den Seilen befestigt ist, um damit einen Turm zu bauen. Dabei ist strikt zu beachten, dass kein Körperteil eines Teilnehmers bzw. einer Teilnehmerin die Bausteine berührt. Hierbei ist weder hektisches noch unkoordiniertes Vorgehen erlaubt.

Variante: Die Gruppen sollen ein „Haus“ mit drei Stockwerken bauen. Damit wird die „klassische“ Variante des Turms umgangen, da dieser leicht umfallen kann.

Zusatzinformation

Akteure (min/opt/max): 6 / 12 / 24. XXL: bis zu 34
Zeit: (ohne Auswertung): 10 – 45 min
Platzbedarf: 8 x 8 m
Themen & Ziele: Führungstraining: Abhängigkeiten in Systemen erkennen, Führungskommunikation, mit Risiken umgehen, Feedback geben.
Teamentwicklung: Effektiv kommunizieren, kooperieren, aktiv zuhören, Balance herstellen, arbeiten mit Wertvorstellungen des Teams.
Projektmanagement: Planung simulieren; unter Zeitdruck arbeiten.
Kommunikationstraining: Metakommunikation, moderieren, umgehen mit unterschiedlichen Blickwinkeln.

Anleitung (PDF)

Modul Teamnavigator

Metalog_Teamnavigator_1An einem Strang ziehen.

Lernprojekt: Von Beginn des Seminars werden die Weichen für den Tag gestellt. Für den perfekten Einstieg in die Themen „Teamarbeit“ und „Führung“ startet den Tag mit dem TeamNavigator. Mit dieser Aufgabe lockert Ihr die Teilnehmer/innen auf, stärkt das Gruppengefühl und macht schon die erste Seminarphase zu einer guten Erfahrung.
Durchführung: Zu Beginn stellen sich alle Teilnehmer um die aufgebaute Aufgabe und nehmen sich jeweils ein Seil. Alle übrigen Seile können entfernt werde. Aufgabe ist es, den in der Mitte an den Seilen befestigten Stift auf dem Blatt Papier zu bewegen. Dabei können vorgegeben Muster, wie zum Beispiel ein Logo, oder ein Labyrinth nachgezeichnet werden. Die Seile müssen dabei auf Spannung gehalten werden.
Namenskompass: Um das Modul an den Seminartag anzupassen, kann der Tagesablauf symbolisch als Wegstrecke aufgezeichnet werden. Die Teilnehmer/innen arbeiten sich also schon vor Beginn des Seminars an allen Tagespunkten entlang. Um sich weitere Kennenlernrunden zu ersparen, dürfen anstelle von Richtungsbeschreibungen, wie „oben“ und „unten“, nur Namen aus der Runde genannt werden. Im Anschluss an das Modul können die Tagespunkte auf Moderationskarten geschrieben und an den Tagesplan geklebt werden.
Federführung: Die Gruppe wird in zwei Hälften geteilt. Eine der beiden Hälften verbindet sich die Augen. Die „blinden“ Teilnehmer/innen bekommen die Seile in die Hand, die anderen müssen die „blinden“ durch sprachlich präzise Hinweise anleiten. Dabei werden die Abhängigkeiten von Leitung und geleitet werden deutlich.

Zusatzinformation

Akteure (min/opt/max): 6 / 10 / 30
Zeit: (ohne Auswertung): 15 – 30 min
Platzbedarf: 1 x 1,50 Meter Tischplatte.
Themen & Ziele: Seminarbeginn: Amüsanter und leicht durchzuführender Einstieg, Namen kennen lernen, Teilnehmer aktivieren, Gruppengefühl wecken, erste Erfolgserlebnisse bereiten / erzielen.
Teamentwicklung: Kommunizieren, zielorientiert handeln, kooperieren, Interdependenzen erkennen.
Führungstraining: Explizit und effektiv kommunizieren, motivieren durch Information, Vertrauen schaffen.

Anleitung (PDF)

Modul Pipeline

Metalog_Pipeline_1Ran an die Projekt-Leitung!

Lernprojekt: Die Pipeline bietet ihnen eine hervorragende Chance, um Übergabeprozesse oder den Kommunikationsfluss innerhalb von Organisationen, Systemen und Gruppen darzustellen. Diese Aufgabe bietet zudem viel Aktion und Spielspaß.

Durchführung: Die Gruppe muss eine Kugel über eine zuvor festgelegte Strecke hinweg zum Zielpunkt transportieren. Die Pipeline (es handelt sich um halbierte Kunststoffröhren) dient dabei als Transportmittel, und die Kugel darf nicht berührt werden. Zuvor werden noch Regeln untereinander über die Verwendung der Pipeline festgelegt. Für einen reibungslosen Ablauf gelten hier gute Koordination und Organisation innerhalb der Gruppe.

Zusatzinformation

Akteure (min/opt/max): 6 / 16 / 30
Zeit: (ohne Auswertung): 10 – 25 min
Platzbedarf: Min. 10 x 8 Meter Fläche.
Themen & Ziele: Teamentwicklung: An Schnittstellen kommunizieren, Verantwortung übernehmen, kooperieren, mit Stress umgehen, Feedback geben, zielorientiert arbeiten.
Führungstraining: Effektiv kommunizieren, Informationen vermitteln, moderieren.
Organisationsentwicklung: Abläufe optimieren, KVP: kontinuierlicher Verbesserungsprozess.
(Re-)Aktivierung: Seminarbeginn, nach der Mittagspause.

Modul Leonardo’s Bridge

Metalog_LeonardosBridge_1Gräben gemeinsam überwinden.

Lernprojekt. Geistiger Vater dieser genialen Konstruktion ist kein geringerer als Leonardo Da Vinci, der bereits um 1480 die Idee hatte, eine transportable Brücke zu entwerfen, die ohne Werkzeug aufgebaut werden kann. Stabilität innerhalb der Gruppe und die Fähigkeit, „Gräben“ zu überwinden, sind wichtige Ziele der Zusammenarbeit. Doch zunächst gilt es die Brücke aufzubauen. Stellen Sie Ihre Teilnehmer einmal vor diese Herausforderung! Der Brückenschlag fördert den kreativen Teamgeist und bietet ein sichtbares Ergebnis, das die Gruppe nachhaltig beeindrucken wird.
Durchführung. Die Teilnehmer erhalten die Aufgabe, aus 28 Stäben ohne weitere Hilfsmittel eine selbsttragende Brücke von 4 Metern Spannweite zu errichten. Nach einer ersten Ideensammlung in Kleingruppen planen alle Teilnehmer den Brückenbau am Modell. Nur durch Koordination, Kreativität und den Austausch des know-hows untereinander gelingt es, die Brücke zu bauen. Das Ergebnis ist eine selbsttragende Konstruktion, die sich hervorragend als Metapher für die Stabilität des Teams nach außen und innen eignet. Der Brückenbau kann auch dem Zusammenwachsen zweier Teams, beispielsweise im interkulturellen Kontext, dienen. Hierzu beginnen die Seminarteilnehmer den Aufbau an beiden Enden gleichzeitig, so dass sie die Brücke schließlich in der Mitte zusammensetzen können. Dieser symbolische Brückenschlag erfordert Abstimmung und gegenseitige Anpassung der Konstruktionarten von beiden Teilgruppen.

Modul HeckMeck

Metalog_HeckMeck_1Koordination für Performance.

Lernprojekt: Bei „HeckMeck“ handelt es sich um ein Modul, das sich ideal für die Koordination von Abläufen und Veränderungen von Strukturen eignet. Ebenso gut geeignet ist es für Projekte, die die Teamarbeit, die Führung und die Gestaltung von Veränderungen unterstützen sollen.

Durchführung: Das Ziel wird es sein, ein „HeckMeck“ aus 15 Elementen zu konstruieren, zunächst mit graphischer Unterstützung. Danach wird es auseinandergenommen, und die Gruppe muss es erneut, nun ohne Hilfestellung, aufbauen. Der Aufbau soll so schnell wie möglich erfolgen (dies kann bei erfolgreicher Kommunikation und Kooperation in weniger als 20 Sekunden geschehen).

Zusatzinformation

Akteure (min/opt/max): 5/15/15
Zeit: (ohne Auswertung): 30 – 45 Minuten.
Platzbedarf: 5 x 5 m.
Themen & Ziele: Prozessoptimierung, Veränderungsprozesse gestalten: Sammeln und Einbinden von Optimierungsideen, KVP (kontinuierlicher Verbesserungsprozess), schrittweises Entwickeln von neuen Abläufen.
Zusammenarbeit im Team: Absprachen treffen und verändern, Arbeiten für ein gemeinsames Ziel, Teamkommunikation.
Führen: Wirksam und zielorientiert moderieren, motivieren, den Überblick behalten, Steuern von Optimierungsprozessen.

Modul Flottes Rohr

Metalog_FlottesRohr_1Teamgeist ohne Durchhänger.

Lernprojekt: Zahlreiche Probleme des Alltags scheitern daran, dass oft nicht alle Beteiligten „an einem Strang ziehen“. Mit diesem Modul zeigt Ihr, wie wichtig Kooperation und Kommunikation in einem Team (besonders bei der Problemlösung) sind.
Durchführung: Alle Teilnehmer/innen bilden einen Kreis und nehmen sich jeweils ein Seilende. Gemeinsam kann die Gruppe die schaufelartige Konstruktion so durch den Raum bewegen. Ziel ist es einen Ball mit dem „Flotten Rohr“ aufzunehmen und zu einem Zielpunkt zu befördern. Dazu haben sich folgende Varianten bewehrt.
Fernsteuerung: Die Gruppe bestimmt ein Leitungsteam, das sich nicht aktiv an der Seilführung beteiligen darf, sondern nur durch Kommunikation und Koordination die Seilführer/innen zum Ziel bringt.
Aktivierung: Alle Beteiligten dürfen sich an der Planung und Ausführung beteiligen und so gemeinsam den Ball ins Ziel bringen.

Zusatzinformation

Akteure (min/opt/max): 6 / 14 / 18
Zeit: (ohne Auswertung): 15 – 20 Minuten
Platzbedarf: 10 x 10 m
Themen & Ziele: Teamentwicklung: Kooperieren, kommunizieren, zielorientiert arbeiten, moderieren, Abhängigkeiten erkennen. Selbstorganisation: Konzentrieren, fokussieren. (Re-)Aktivierung: Seminarbeginn, nach der Mittagspause.

Modul EmotionCards

Metalog_EmotionCards_1Gefühle zeigen.

Lernprojekt: Die Emotioncards können in Einzelarbeit sowie auch in größeren Gruppen verwendet werden, um die Gefühle und Erfahrungen der Teilnehmer/innen leichter zur Sprache zu bringen, baut doch jeder Mensch eigene Assoziationen zu den Bildern auf; Gefühle und Erfahrungen werden so visualisiert.

Durchführung: Legt die Karten zunächst großflächig aus, sodass sich jede/r Teilnehmer/in eine Karte nehmen und sie nach einer zuvor gestellten Frage auswählen kann; die Frage bezieht sich zunächst auf ein Lernprojekt, welches zuvor stattgefunden haben soll, etwa: „Welches Bild spiegelt einen Zustand wider, den Du während des Lernprojekts erlebt hast?“). Im folgenden Schritt werden alle Teilnehmer/innen dazu eingeladen, nacheinander ihre Karte der Gruppe zu präsentieren und dazu Stellung zu nehmen. Somit werden alle in die Diskussion eingebunden und teilen ihre Erfahrungen und Blickwinkel mit- und untereinander.

Modul Easy Spider

Metalog_EasySpider_1Gemeinsam durch dick und dünn.

Lernprojekt: „Easy Spider“ ist in wenigen Minuten aufgebaut und auch für den Indoor-Gebrauch geeignet (durch Teleskoparme, die im Zubehör zu finden sind); die Größe der einzelnen Netzlöcher ist variabel.
Durchführung: Die Teilnehmer/innen müssen gemeinsam von einer Seite des Netzes, auf die andere gelangen. Dabei darf das Netz nicht berührt werden und jedes Loch nur einmal verwendet werden. Bei Missachtung dieser Regeln treten vorher vereinbarte Sanktionen in Kraft. Die Gruppe sollte dabei besonders auf die jeweiligen Stärken jedes Einzelnen achten, um sich so zu organisieren, dass die Aufgabe gelingt.

Zusatzinformation

Akteure (min/opt/max): 8/17/34
Zeit: (ohne Auswertung): 20 – 60 min
Platzbedarf: 5 x 8 m
Themen & Ziele: Führungstraining: Abhängigkeiten in Systemen erkennen, kommunizieren, mit Risiken umgehen. Teamentwicklung: Interagieren, koordinieren, vertrauen, zusammenhalten, Gruppengefühl erzeugen.
Projektmanagement: Mit Engpässen umgehen, Zeitmanagement, die Rolle von Arbeitsqualität.

Modul Balltransport

Metalog_Balltransport_2Wie ein rohes Ei!

Lernprojekt: Jede/r einzelne in einem Team hat verschiedene Bedürfnisse, die von den anderen Teammitgliedern gesehen und beachtet werden müssen. Damit alle ihre Aufgaben in einer Gruppe ausführen können, muss genau das beachtet werden. Dafür werden die Teilnehmer/innen in diesem Modul sensibilisiert.
Durchführung: Die Teilnehmer/innen stellen sich kreisförmig auf. Einige verbinden sich die Augen (je nach gewünschter Schwierigkeit mehr oder weniger „Blinde“). Aufgabe ist es einen Ball, der auf einem Metallring liegt, von einem Start- zu einem Zielsockel zu befördern. Dazu werden die an dem Ring befindlichen Seile in die Hand genommen. Dabei dürfen die Seile nur an den Enden angefasst werden und nicht verkürzt werden. Die „Sehenden“ müssen die „Bilden“ dabei führen. Der Schwierigkeitsgrad lässt sich durch die variable Platzierung der Start- und Zielsockel variieren. Im Freien kann der Ball wahlweise durch ein rohes Ei ersetzt werden.

Zusatzinformation

Akteure (min/opt/max): 4 / 9 / 12
Zeit: (ohne Auswertung): 15 – 45 min
Platzbedarf: Möglichst große Fläche.
Themen & Ziele: Teamentwicklung: Interagieren, vertrauen, kooperieren, mit Stress umgehen, Feedback geben.Kommunikationstraining: Aktives Zuhören, wahrnehmen von körpersprachlichen Signalen, Sender – Empfänger- Thematik.Projektmanagement: Mit Informationsengpässen umgehen, Projektphasen abbilden, Aufgabenbereiche der Projektleitung entwickeln.Führungstraining: Bedürfnisse erkennen, Führungsstile erlebbar machen, motivieren, effektiv und konkret kommunizieren, moderieren.

(Re-)Aktivierung: Seminarbeginn, nach der Mittagspause.